Aktuelles

Das nächste Paarseminar findet im Juni 2024 statt

Das nächste Paarseminar unter der Leitung von Bert Reissner, findet vom 27.-29.06.2024 in Bordesholm statt.

Dieses 2,5tägige Seminar richtet sich an Paare, die sich gemeinsam Zeit und Aufmerksamkeit für ihr Paarsein schenken und zusammen auf ihre Beziehung schauen möchten.
Mit systemischen, Aufstellungs- und gestalttherapeutischen Methoden kann sich das Paar u.a. folgenden Fragen zuwenden:
Welchen Stellenwert hat unsere Partnerschaft im aktuellen Lebensvollzug?
Worauf sind wir als Paar in die Zukunft hin ausgerichtet – was verbindet uns im gemeinsamen Blick auf etwas zukünftig Drittes?
Wie erleben wir uns nebeneinander?
Erleben wir Offenes zwischen uns als Paar aus der Vergangenheit?
Was uns als Paar trennt und was uns als Paar verbindet – Das Gemeinsame und die individuellen Geschichten und Hintergründe mit ihren Einflüssen.

Bei Interesse melden Sie sich gern unter info@werkstatt-nord.de oder unter 04322-888652. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen.
Weitere Informationen finden Sie unter den Rubriken „Seminare“ und „Termine 2024“.

Die neue Jahresgruppe „Inneres Kind“ startet im September 2024

Dieses therapeutische Gruppenangebot richtet sich an Menschen, die sich ihren frühkindlichen emotionalen Erfahrungen und inneren Anteilen widmen möchten.
Das „(ungenährte) innere Kind“ ist eine andere Bezeichnung für tiefe und intensive Gefühle, die ihren Ursprung in der Kindheit haben und uns heute, im Erwachsenenleben, beeinträchtigen und uns hindern, unser Leben erfüllend zu gestalten. Diese Gefühle können Wut, Hass, Angst, Hilflosigkeit, Trauer oder auch (unerfüllte) Sehnsucht sein und blockieren uns, wenn sie in übersteigerter Form zum Ausdruck kommen. Häufig sind diese Gefühle vermieden, unversorgt, verdrängt oder uns abgesprochen worden.
Es geht darum sich diesen Teilen der Seele zuzuwenden, denn wir sind in Eigenverantwortung für unser Erleben und Handeln. Indem wir unsere inneren Kinder wahrnehmen, ihnen Aufmerksamkeit schenken, sie verstehen und versorgen/integrieren, kann neue Lebenskraft entstehen.

Das Seminar hat folgende Schwerpunkte:
– Begegnung und Kontakt mit dem inneren Kind
– Grundbedürfnisse und Grundgefühle kennenlernen
– Das eigene Werden im Herkunftssystem
– Begleitung des inneren Kindes durch den/die fürsorgliche Erwachsene
– Kennenlernen der Gestaltarbeit

Leitung: Marianne Harms und Elke Mareck

Termine:
18 Treffen, 14-tägig dienstags, über 10 Monate verteilt
Beginn am 03.09.2024

Ort: Werkstatt Nord, Bordesholm
Uhrzeit: 18.00-21.30 Uhr           

Bei Interesse melden Sie sich gern unter info@werkstatt-nord.de oder unter 04322-888652. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen.
Weitere Informationen und Termine finden Sie unter den Rubriken „Jahresgruppen“ und „Termine 2024“.                       

Der neue EMDR und Gestaltkurs beginnt im September 2024

EMDR wurde zu Beginn der 90er Jahre von der amerikanischen Psychologin Francine Shapiro als Traumatherapie bekannt gemacht. Inzwischen reicht das Behandlungsspektrum von  der Traumatherapie über körperliche Beschwerden bis hin zum Coaching.
Diese Fortbildung besteht aus drei  Wochenendseminaren, einem Übungsmodultag und einem Supervisionstag.
Die Ausbildung richtet sich an Teilnehmende, die eine abgeschlossene Therapieausbildung haben und die mit Klientinnen und Klienten psychotherapeutisch arbeiten.

Weitere Inhalte entnehmen Sie bitte der Rubrik „Fortbildung“.

Leitung: Cornelia Schrader
Ort: Denk-Fabrik am See, Bordesholm
Beginn am 13.09.2024

Bei Interesse melden Sie sich gern unter info@werkstatt-nord.de oder unter 04322-888652. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen.
Weitere Informationen finden Sie unter den Rubriken „Fortbildung“ und „Termine 2024“.             

Weiterbildung – Seelische Balance und der „Innere Kritiker“/die „Innere Kritikerin für GestalttherapeutInnen im November 2024

Seelische Balance und warum der „Innere Kritiker“/die „Innere Kritikerin“ es uns oftmals so schwer macht.

Unsere Seele ist ein sehr komplexes und kraftvoll ausgebildetes „Organ“, eng mit unserem Körper verknüpft und mit ihm in einem ständigen Dialog. In ihr sind unsere seelischen Überlebens- und Selbstheilungskräfte enthalten, über Jahrtausende evolutionär angelegt. Um in einer guten Lebensbalance zu sein, braucht es ein ausgewogenes seelisches Gleichgewicht.

Der erste Tag unseres Seminars soll den Teilnehmenden die Möglichkeit geben, die Logik der archetypischen Seele, vor dem Hintergrund der Bindungstheorie zu erfassen und die Verknüpfung zwischen Seele und Körper und den groben Ansätzen der Poly-Vagal-Theorie zu erkennen. Davon ausgehend stellen wir die Verbindung zur Gestalttherapie und ihren Wirkmechanismen her und in welcher Form sie für den therapeutischen Kontext hilfreich sind.
Am zweiten Tag vertiefen wir die Thematik des „Inneren Kritikers“; einer der wesentlichen Seelenanteile, die uns zu Beginn das seelische Leben gerettet haben. Neben dem Schutz und seiner positiven Funktion, ist er in unserem heutigen Dasein oft hinderlich. Er belastet, verhindert, vernichtet immer wieder und lässt uns nicht in unsere gute Kraft kommen. Wir möchten die Entstehungsgeschichte des Inneren Kritikers und die Absichten, die er verfolgt, intensiv beleuchten und ein tieferes Verständnis für seine Bedeutung in der therapeutischen Arbeit und im Umgang mit ihm erlangen.

Dieses Angebot gilt für Therapeutinnen und Therapeuten. Dies ist kein therapeutisches Angebot, sondern Wissensvermittlung und Vertiefung mit einem Selbsterfahrungsanteil. Weitere Informationen findet Ihr unter den Rubriken „Weiterbildung“ und „Termine 2024“. Wir freuen uns über Anmeldungen und regen Austausch.

Leitung: Sabine Dellwig 
Ort: Werkstatt Nord, Bordesholm
Datum: 15.-16.11.2024
Uhrzeit: Freitag und Samstag von 09.30 – 17.00 Uhr

Anmeldungen bitte über das Büro der Werkstatt (unter info@werkstatt-nord.de oder 04322-888652).

Die Termine für die Familienstellen in 2024

Die Gestalt- und Aufstellungsseminare in 2024 finden an folgenden Terminen in Bordesholm statt:
18.-20.07.24, Leitung: Bert Reissner (leider nur noch Warteliste)
24.-26.10.24, Leitung: Marie Plag
21.-23.11.24, Leitung: Bert Reissner (leider nur noch Warteliste)

Die Dynamik unserer Familiengeschichte und unser Eingebundensein in die Schicksalsstrukturen unseres Herkunftssystems wirken lebenslänglich. Ein wesentlicher Teil unseres Lebensskriptes gründet sich auf diese Dynamik, d.h. auf die Bindungen, auf die Ordnungen der Liebe und auf den Ausgleich im Geben und Nehmen in unserer Herkunftsfamilie.

Durch die Aufstellung der inneren Bilder, die wir von unserem Familiensystem haben, können die Kräfte und Strukturen, die wesentlich auf uns wirken, vergegenwärtigt und bewusst gemacht werden. Dieses Hinsehen ermöglicht Verstehen, Anerkennen und Würdigen dessen, was ist. Durch das Wiederherstellen von Ordnungen und durch das Lösen von Verstrickungen, bekommen wir die Freiheit für unsere eigene Lebensgeschichte, für unseren eigenen Lebensweg.

Die Seminare zur Familienaufstellung geben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, Themen aus Familie, Ehe, Partnerschaft und Beruf zu bearbeiten, um Orientierung für die weitere eigene Entwicklung zu finden.

Weitere Informationen finden Sie unter den Seiten „Termine 2024“ und „Seminare“.

Bei Interesse melden Sie sich gern bei uns unter info@werkstatt-nord.de oder 04322-888652.

Die nächsten freien Plätze für die Supervisionen im Juni 2024

Liebe Werkstättler und liebe Werkstättlerinnen, liebe an der Werkstatt-Interessierte,

es gibt freie Plätze für die Supervisionen im Juni 2024:
Montag, 03.06.2024, bei Bert Reissner in Hamburg, 17.15-20.45 Uhr
Donnerstag, 20.06.2024, bei Marie Plag in Bordesholm, 09.30-13.00 Uhr

Vorherige Anmeldung bitte über das Büro der Werkstatt (unter info@werkstatt-nord.de oder 04322-888652).
Weitere organisatorische Informationen entnehmen Sie/entnehmt bitte den Rubriken   „Termine 2024“ und „Supervision“.
Wir freuen uns auf  Kontakt und Begegnung.

Immer wieder sonntags – Tagesseminar für GestalttherapeutInnen

„Immer wieder sonntags“ – Das Angebot ist offen für alle ehemaligen und aktuellen Gestalterinnen und Gestaltler der Weiterbildung.

Wir möchten den Menschen, die in der Werkstatt Nord eine Gestalt-Ausbildung gemacht haben, verschiedene Möglichkeiten bieten, ins Tun zu kommen. Deshalb bieten wir ein Format an, in dem ausgebildete Gestaltlerinnen und Gestaltler die Möglichkeit bekommen, Seminare (mit einem Gestaltthema ihrer Wahl) durchzuführen.
Für die Teilnehmenden ist es die Möglichkeit, angebotene Themen für sich zu vertiefen und darüber in einen Erfahrungsaustausch mit den anderen GestaltlerInnen zu gehen.

Die Termine in 2024 sind:
01.09.24:
Enneagramm der Persönlichkeiten – Dozent: Henning Jorns
03.11.24: Social media und Gestalt – Dozentin: Svenja Wulf

Ort: Werkstatt Nord, Bordesholm
Uhrzeit: 10.00-17.00 Uhr
Fachliche Begleitung der Werkstatt Nord: Marie Plag

Wir freuen uns über Eure Anmeldungen und auf einen intensiven Austausch. Weitere Informationen findet Ihr unter den Rubriken „Weiterbildung – Immer wieder sonntags“ und „Termine 2024“.

Anmeldungen bitte über das Büro der Werkstatt (unter info@werkstatt-nord.de oder 04322-888652).

Erweiterung der Fortbildung Systemische Aufstellungsarbeit- ein neues Konzept
Dieses Angebot ist eine Erweiterung der 4-teiligen Fortbildung „Systemische Aufstellungsarbeit“ und richtet sich damit an ehemalige TeilnehmerInnen dieser Seminare. Der Nachfrage vieler TeilnehmerInnen folgend, soll dieser Block V zwei Schwerpunkte haben:
– üben, Aufstellungsprozesse mit StellvertreterInnen zu leiten
– theoretische Vertiefung von Themen (inhaltliche Wünsche werden vorher bei den TeilnehmerInnen abgefragt, um zu prüfen, welche Fragen inhaltlich und organisatorisch eingeplant werden können)

Dozent: Bert Reissner
Termin: 19.-20.12.2024, jeweils 09.00-16.00 Uhr
Ort: Bordesholm

Bei Interesse melden Sie sich gern unter info@werkstatt-nord.de oder unter 04322-888652. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen.
Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik „Termine 2024“.           

Vorbereitung der nächsten Weiterbildungsgruppe in Gestalttherapie (Gruppe 31)

In 2024 bereiten wir die nächste Weiterbildungsgruppe in Gestalttherapie (Gruppe 31) vor. Diese hat ihren curricularen Start im Januar 2025.
Hierfür bieten wir den InteressentInnen in 2024 verschiedene Orientierungs- und Auswahlseminare an (Gestaltworkshop „Inneres Kind“, Gestalt- und Aufstellungsseminare, eine monatliche Gestaltgruppe, eine Jahresgruppe „Inneres Kind“ u.a.).
Vor Beginn der Weiterbildung ist ein Introseminar Pflicht, dieses findet am 13.-14.12.2024 statt.

Nähere Informationen finden Sie unter der Rubrik „Weiterbildung“. Bei Interesse melden Sie sich gern bei uns.

Herzlich Willkommen!

Willkommen auf der Internetpräsentation der Werkstatt Nord,
dem Fortbildungsinstitut für
Gestalttherapie
Systemik
Kreativität
Wir informieren Sie hier über unser gesamtes Fortbildungsangebot, die Inhalte und Zielsetzungen der verschiedenen Veranstaltungen, Termine und DozentInnen.

Unsere Struktur

Unser Institut arbeitet mit folgenden Schwerpunkten:
Weiterbildung Gestalttherapie, Vorbereitungskurs HeilpraktikerIn der Psychotherapie, Aufbauweiterbildung Gestaltsupervision, Fortbildung Systemische Aufstellungsarbeit, Familienaufstellungen, Supervisionsgruppen, Therapiegruppen, Workshop Inneres Kind, Paarseminare, Fachfortbildungen, EMDR und Gestalt.

Für einen klaren und verlässlichen Rahmen, in dem achtsame Arbeit erst möglich wird, sind unsere AGB`s maßgeblich, die auf unseren Seiten eingesehen oder bei uns nachgefragt werden können.

Die Werkstatt Nord im Zeitgeschehen

Auch wir, das Team der Werkstatt Nord, sehen uns auf- und herausgefordert, uns mit den aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen immer wieder auseinanderzusetzen und uns zu positionieren. Eine der prägnantesten gesellschaftlichen Reaktionsbildungen in der aktuellen Zeit ist das Phänomen der Polarisierung und des gesellschaftlichen Mittenverlusts. Entsprechend unseres Gestaltverständnisses, sind Polarisierungen fixierte Gestalten, „Verhärtungen im Innen, die im Außen agiert werden“ und damit „neurotische Bewältigungsstrategien“.

Wir erwarten von uns und von unseren TeilnehmerInnen, die Fähigkeit zu entwickeln und zu erhalten, uns je selbst immer wieder kritisch in unseren eigenen Psychodynamiken und Projektionsprozessen zu hinterfragen. Diese Bereitschaft, persönliche Vorstellungen und Standpunkte zu überprüfen und selbstreflexiv zu begreifen, ist die unabdingbare Grundlage unseres Wirkens. Wir sind überzeugt – wenn das gelingt und gelebt wird, ist der Intoleranz, der Diskriminierung, dem Hass und der Fremdenfeindlichkeit der Boden entzogen und demokratische Prozesse des Ringens von ICH und DU um ein WIR können eine bessere Welt schaffen, im Kleinen wie im Großen. Damit ist Biographiearbeit auch Friedensarbeit.